Der pinkfarbene Boost fürs Immunsystem – Rote-Bete-Suppe
bg-image

Nicht nur durch ihre Farbe ist diese Suppe etwas Besonderes. Sie schmeckt auch noch fantastisch und kann durch wertvollen Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe das Immunsystem unterstützen.

Wenn die nasskalte Jahreszeit beginnt, ist die Rote-Bete-Suppe perfekt dafür geeignet, dich von innen aufzuwärmen, wenn du durchgefroren nach Hause kommst. Dafür sorgen Meerrettich und Ingwer, die dem Rezept Schärfe verleihen. Falls du es milder magst, musst du aber keine Sorge haben. Die Mengen der wärmenden Zutaten sind so gehalten, dass sie das einzigartige Aroma der Roten Bete nicht überdecken. Die „Rote Rübe" wurde schon vor 2000 Jahren von den Römern als Gemüse geschätzt und enthält viel Vitamin C, B-Vitamine, Mineralstoffen, Eisen und Beta Carotin.

Rote Bete wirkt stark färbend

Sei vorsichtig beim Verarbeiten: Die rote Farbe bekommst du aus deiner Kleidung nur sehr schwer wieder heraus. Damit sich die Haut deiner Hände nicht verfärbt, hilft es, Einmalhandschuhe zu tragen.

Zutaten für die Rote-Bete-Suppe:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (1 cm lang)
  • 2 mehlig kochende Kartoffeln
  • 500 g Rote Bete
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Teelöffel Gemüsebrühe
  • 1 Becher griechischer Sahnejoghurt
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1 Teelöffel Sahnemeerrettich
  • Etwas Kresse, Rote-Bete-Sprossen
  • Salz, Zucker und Schwarzer Pfeffer

Die Zubereitung:

  1. Schäle die Zwiebel, den Knoblauch, das Ingwerstück, die Rote Bete und die Kartoffeln. Schneide das Gemüse in kleine Würfel und hacke den Knoblauch und den Ingwer fein.
  2. Erhitze das Olivenöl in einem großen Topf und dünste die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer darin kurz an.
  3. Gebe einen Teelöffel Zucker dazu, damit alles leicht karamellisiert. Dann die Kartoffeln und die Rote-Bete-Würfel zugeben und alles kurz anbraten.
  4. Das Ganze löschst du mit etwa einem Liter Wasser ab und rührst die Gemüsebrühe ein.
  5. Würze deine Suppe mit Salz und Pfeffer nach Belieben. Koche alles auf und lasse es bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten lang köcheln.
  6. Inzwischen kannst du das Topping vorbereiten. Dazu vermengst du den Becher Sahnejoghurt mit dem Meerrettich. Wasche die Kresse sowie die Rote-Bete-Sprossen und tupfe sie trocken.
  7. Wenn das Gemüse weich gekocht ist, nimmst du die Suppe vom Herd und pürierst sie mit dem Stabmixer, bis eine cremige, feine Textur entsteht. Dann kannst du den Becher Sahne unter die Suppe rühren und sie nochmals kurz erhitzen.
  8. Schmecke die Rote Bete-Suppe nochmals mit Salz und Pfeffer ab. Dann kannst du sie in eine Schüssel oder direkt in die Teller abfüllen. Die Joghurt-Meerrettich-Mischung gibst du als Topping oben drauf. Verziere alles mit den Kresse- und den Rote-Bete-Sprossen.

Tipp: Wenn es einmal schneller gehen soll, kannst du die Rote-Bete auch küchenfertig vakuumiert einkaufen. Das erspart ein wenig Schälarbeit.

** ** ** ** ** ** **

Du bist Apotheker*in, PhiP, PTA oder PKA und möchtest die AMIRA-Welt in vollem Umfang nutzen? Dann melde dich hier an und werde ein Teil der AMIRA-Welt! Lade deine Berufsurkunde einfach hoch und erhalte regelmäßig deine AMIRA-Box sowie wertvolle Informationen für deinen Alltag!

Kommentare zum Artikel (131)

Nur verifizierte Nutzer können die Kommentare sehen.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Würdest du auch bei einem Apfelkuchen mit Streuseln am liebsten den Kuchenboden weglassen? Wenn ja, dann ist unser frühherbstliches Crumble-Rezept genau das Richtige für dich!

Mit Rezept

In früheren Zeiten waren Gewürze sehr teuer, da sie um die halbe Welt per Seeroute zu uns gelangen mussten. Daher fanden sie ausschließlich an hohen Feiertagen Verwendung – und zu diesen Ehrentagen zählt auch Weihnachten.

Ob mit Familie, guten Freunden oder mit den Apotheken-Kolleg(inn)en als Teambuilding-Maßnahme – Kanufahren ist für jeden ein großer Spaß und eine Ablenkung vom Arbeitsalltag gesichert.

Mit Glühwein-Rezept

Wusstest du, dass sich der Name „Nelke“ aus dem Mittelhochdeutschen „negelein“ ableitet und für „Nägelchen“ steht? Jetzt schon! Weitere wissenswerte Informationen zur Gewürznelke findest du im Arzneipflanzenporträt.