Mit Cineol die Bronchitis ausbremsen
bg-image

Foto: © 2020 Klosterfrau Healthcare Group

Anzeige

In der kalten Jahreszeit erwischt viele die Erkältung: Niesen, Heiserkeit, Schnupfen und Husten gehören dann zu den häufigsten Symptomen. Leider entwickelt sich der anfängliche Reizhusten oftmals zu einer Bronchitis und begleitet Betroffene über Wochen hinweg.

In diesem Fall sind Soledum® Kapseln forte mit dem Wirkstoff Cineol eine gute Wahl.

Was ist eine Bronchitis?

Bei der Bronchitis handelt es sich um eine Entzündung der Bronchien, die meist von Viren ausgelöst und durch Tröpfchen- und Schmierinfektion übertragen wird. In der Folge kommt es zu einer Immunreaktion, bei der der Körper sich gegen das Eindringen und die Vermehrung der Viren heftig wehrt, wodurch die typischen Entzündungssymptome hervorgerufen werden. Eine Entzündung und Schwellung der Bronchialschleimhaut sowie die Bildung zähen, entzündlich veränderten Schleims sind in der Regel die Folge. Ist dieses Sekret gelblich oder grünlich, handelt es sich hierbei zwar häufig nur um Zelltrümmer aus dem Abwehrkampf unseres Immunsystems gegen die Viren, in einigen Fällen kann aber auch eine bakterielle Superinfektion die Ursache sein. Bei verfärbtem Sekret sollte in jedem Falle ein Arzt aufgesucht werden, um abzuklären, ob die Einnahme eines Antibiotikums erfolgen sollte. Dies ist jedoch nur bei bakteriellen Infekten sinnvoll, da Antibiotika nicht gegen Viren wirken. Unabhängig davon können Soledum® Kapseln forte mit dem Wirkstoff Cineol, der pflanzlichen Ursprungs ist, zur Behandlung der Symptome von Erkrankungen der Atemwege wie Erkältung, Bronchitis, Sinusitis angewendet werden.

Doppeltes Wirkprinzip: Entzündungshemmung und Schleimlösung

Das Soledum®-Wirkprinzip bekämpft die Bronchitis-Symptome mit sinnvollen Mechanismen: Soledum® Kapseln forte hemmen mit dem aus Eukalyptusöl isolierten, reinen Wirkstoff 1,8-Cineol die Entzündung in den Atemwegen. Durch Entzündungshemmung mit Cineol kann also die starke hustenauslösende Schleimbildung, wie sie als Folge einer Entzündung auftritt, reduziert und normalisiert werden. Ist die Sekretbildung normalisiert, können auch die Selbstreinigungsvorgänge der Atemwegsschleimhaut wieder besser funktionieren: Die sogenannten Flimmerhärchen sind für den Abtransport von zellulären und anderen Partikeln sowie von Erregern wie Viren und Bakterien aus den Atemwegen zuständig. Cineol hat auch hier eine positive Wirkung, indem es die Aktivität dieser Flimmerhärchen anregen und somit den Selbstreinigungsmechanismus der Atemwege unterstützen kann.

Wirksamkeit von Soledum®-Cineol klinisch belegt

Cineol hat sich in einer Reihe klinischer Studien mit Atemwegspatienten als wirksam erwiesen, so auch bei Bronchitis. Bereits nach viertägiger Behandlung konnte bei Patienten mit akuter Bronchitis eine signifikante Besserung erzielt werden, einschließlich der Verringerung der täglichen Hustenanfälle.1

Gut zu wissen: Soledum®-Kapseln forte sind magensaftresistente Kapseln. Das bedeutet, sie öffnen sich bei korrekter Einnahme nicht im Magen, sondern erst im Dünndarm. Die Kapseln sollen unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser [200 ml]), kein heißes Getränk, möglichst ½ Stunde vor dem Essen eingenommen werden. Im Dünndarm wird der Wirkstoff Cineol resorbiert (in den Körper aufgenommen), mit dem Blutkreislauf auch zum erwünschten Zielort, den bei Bronchitis und Erkältung entzündeten Atemwegen, transportiert und dann abgeatmet. So kann Cineol zielgerichtet seine entzündungshemmende und schleimlösende Wirkung an der Atemwegsschleimhaut ausüben.

1Fischer J, Dethlefsen U. Efficacy of cineole in patients suffering from acute bronchitis: a placebo-controlled double-blind trial. Cough. 2013 Nov 21;9(1):25. doi: 10.1186/1745-9974-9-25.

Pflichttext:

Soledum® Kapseln forte

Wirkstoff: Cineol

Zusammensetzung:

1 magensaftresistente Weichkapsel enthält:

Wirkstoff: Cineol 200 mg

Sonstige Bestandteile:

Mittelkettige Triglyceride, Gelatine, Glycerol 85 %, Sorbitol-Lösung 70 % (nicht kristallisierend) (Ph. Eur.), Ethylcellulose, Ammoniak-Lösung 28 %, Ölsäure, Natriumalginat, Stearinsäure, Candelillawachs

Anwendungsgebiete:

Zur Behandlung der Symptome bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege. Zur Zusatzbehandlung bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege (z. B. der Nasennebenhöhlen).

Gegenanzeigen:

Allergie gegen Cineol oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels, Keuchhusten, Pseudokrupp, Kinder unter 12 Jahren.

Nebenwirkungen:

Gelegentlich Magen-Darm-Beschwerden (z. B. Übelkeit, Durchfall). Selten Überempfindlichkeitsreaktionen (z. B. Gesichtsödem, Juckreiz, Atemnot, Husten), Schluckbeschwerden.

Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion dürfen Soledum® Kapseln forte nicht nochmals eingenommen werden.

Cassella-med, Gereonsmühlengasse 1, 50670 Köln
DIVAPHARMA, Motzener Str. 41, 12277 Berlin

 

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 10.12.2020.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Echinacea ist ein Alleskönner, wenn es um Erkältungen, die Stärkung der Immunabwehr oder die Heilung von Wunden geht. Hier erfährst du alles über das besondere Heilkraut aus Amerika.

Anzeige & Gewinnspiel

Während der Pandemie haben wir das Spazierengehen für uns entdeckt. Damit du mit deinen (potenziellen) Liebsten dabei eine schöne Pause hast, verlosen wir zusammen mit Dorithricin® ein Picknickset für zwei Personen.

Mit Rezept

Schon historische Berühmtheiten wie Plinius der Ältere und Hippokrates wussten, dass der echte Thymian (lat. Thymus vulgaris) ein wahres Multitalent unter den Heilpflanzen und den Gewürzen ist.

Anzeige

Ob noch Rhinitis oder schon Sinusitis – in beiden Fällen kann mit Cineol aufgrund seiner stark entzündungshemmenden Wirkung und der Reduktion der Schleimproduktion eine rasche Besserung der Erkältungsbeschwerden erzielt werden.