Wochenrückblick: Vorstand der DAV, FFP2-Masken, Corona-Impfstoff und mehr
bg-image

Werden die Auslieferungsziele für den Corona-Impfstoff doch nicht erreicht? Wer ist neuer Vorstand des DAV? Und sind die FFP2-Masken überhaupt sinnvoll? Diese Themen und weitere News findest du in unserem Wochenrückblick.

PTA bei der Corona-Impfstoff-Herstellung gefragt

Im ganzen Land werden Corona-Impfzentren für den Start des von Biontech entwickelten Impfstoffs eingerichtet. Zum Verimpfen werden Ärzte aus dem Ruhestand rekrutiert, doch es fehlt Personal für das Anmischen und Portionieren. In Schleswig-Holstein wurde die Kammer befragt, ob sie bei den Apothekeninhaber*innen anfragen könnten, ihr Personal stundenweise für die Arbeit in den Zentren freizustellen. In Nordrhein-Westfalen sollen diesen Prozess wahrscheinlich Apotheken aus der Sterilherstellung in ihren eigenen Laboren übernehmen. Somit sind die Apotheken vor Ort ein integraler Bestandteil zur Krisenbewältigung.

Biontech widerspricht Wall Street Journal

Für Aufsehen sorgte am Donnerstag ein Bericht des „Wall Street Journal“, wonach Pfizer, der US-Partner von Biontech, seine Auslieferungsziele für den Coronavirus-Impfstoff kappen müsse – und zwar um die Hälfte. Die Zeitung berief sich dabei auf eine nicht näher genannte Quelle. Statt der ursprünglich 100 Millionen prognostizierten Dosen sollten nun bis Ende des Jahres weltweit nur 50 Millionen verteilt werden. Am Freitag meldete sich nun eine Biontech-Sprecherin zu Wort. Gegenüber „BILD“ gab sie Entwarnung. Es sei bereits im November klar gewesen, dass 50 Millionen Dosen verteilt werden. „Es stehen Dosen für die Auslieferung ins Vereinigte Königreich und andere Länder bereit“, so die Sprecherin des Mainzer Unternehmens. Dort soll bereits ab kommender Woche geimpft werden. 2021 sollen dann bis zu 1,3 Milliarden Dosen produziert werden.

Im Zuge der Corona-Impfstoffproduktion sind die Blicke derweil auch auf die Lagermöglichkeiten gerichtet. Denn die verschiedenen Impfstoffe müssen zum Teil bei unterschiedlichen Temperaturen gelagert werden. Einem Bericht der PZ zufolge sind Spezialkühlschränke heiß begehrt. Das rufe viele Hersteller auf den Plan, ihre Produktion in den kommenden Wochen entsprechend anzupassen.

Thomas Dittrich ist neuer Vorstand des DAV

Nach zwölf Jahren als Vorstand des Deutschen Apotheker Verbandes (DAV) wird Fritz Becker von Thomas Dittrich abgelöst. Dittrich ist bereits seit 2015 Vorsitzender des Sächsischen Apothekerverbandes (SAV) und seit 2017 Mitglied des geschäftsführenden Vorstands des DAV. Seine Priorität liegt auf der begleitenden Einführung des E-Rezeptes und der Festlegung einer fairen Vergütung der neuen Dienstleistungen, die die Apotheken vor Ort erbringen sollen.

DAC/NRF 2020/2 – Start der neuen Ausgabe

Die aktualisierte DAC/NRF-Ausgabe (Loseblattwerk sowie DVD) wird in den kommenden Tagen an die Abonnent*innen ausgeliefert. Das Online-Portal ist bereits abrufbar – wichtige Änderungen und neue Texte im Überblick findest du unter „Rezepturtipp“.

DAV plant ein neues Gesundheitsportal

Eine eigene Gesundheitsplattform für Apotheker*innen und Patient*innen zu schaffen, ist die Vision des DAV. Wie andere Anbieter im Gesundheitsmarkt will der Verband zukünftig ein Online-Portal zur Verfügung stellen, auf dem die Patient*innen sowohl ihre Rezepte einlösen als auch weitere Gesundheitsleistungen abrufen können. Die Pharmazeutische Zeitung berichtete, dass die Plattform für Apothekeninhaber*innen bereits ab Mitte Dezember zugänglich sein soll.

FFP2-Masken aus der Apotheke mangelhaft

Die Apothekenmitarbeiter*innen werden vermehrt mit Kundennachfragen bezüglich der Filterleistung der gekauften FFP2-Masken konfrontiert. Im „Report Mainz“ wurden am 02. Dezember 2020 auch Apotheken als Verkäufer qualitativ mangelhafter Schutzmasken genannt. Zu Wort kam eine Apothekenkundin, deren Maske bei einem Test zu durchlässig war. Weitere Informationen zu FFP2-Masken in Kliniken und Apotheken findest du hier.

Abgabe von Corona-Antigentests an Schulen

Im Zuge des Dritten Bevölkerungsschutzgesetzes wurde die Medizinprodukte-Abgabeverordnung (MPAV) vorübergehend geändert. Somit darf seit gestern auch an Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindertagestätten, Horte, Schulen oder auch Heime In-vitro-Diagnostika abgegeben werden. Diese Änderung der MPAV wird nach dem Ende der Pandemie wieder zurückgenommen.

Kommentare zum Artikel (109)

Nur verifizierte Nutzer können die Kommentare sehen.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Die Ausgabe kostenloser FFP2-Masken sorgt für Stress in den Apotheken. Großbritannien hat mit den Corona-Impfungen begonnen, dabei sind allergische Reaktionen aufgetreten. Ärzte können aber beruhigen. Keine AvP-Hilfen geplant.

Die Digitalisierung macht es möglich: der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschloss kürzlich, dass künftig eine Krankschreibung unter bestimmten Voraussetzungen per Videochat möglich sein wird.

Die Vergütung für Apothekenangestellte und -auszubildende steigt an. Der Moderna-Impfstoff erhält die EMA-Empfehlung. Die zweite Phase der Maskenverteilung hat begonnen. Weitere relevante News findest du im Wochenrückblick.

Anzeige

Gesund sein – gesund bleiben: Mit der Neue Apotheken Illustrierte halten Apothekenkunden ein modernes Magazin für Gesundheit, Ernährung und Wellness in den Händen.