Zanderfilet auf Paprikaschaum – Gaumenschmaus deluxe
bg-image

Die Osterfeiertage sind nicht mehr weit und falls du noch ein köstliches Fischgericht für deine Festlichkeiten mit einer gesunden Portion Vitamin A suchst, haben wir das richtige Rezept für dich.

Zutaten für vier Personen

  • 450 g Zanderfilets
  • 1 (kleine) rote Paprikaschote
  • 2 bis 3 Zehen Knoblauch
  • 200 ml klare Gemüsebrühe
  • 130 g Crème fraîche
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Butter
  • Zitronensaft
  • Majoran
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Sauce: Die Paprika putzen und in kleine Würfel schneiden, mit zerdrücktem Knoblauch und einer Prise Majoran in Butter anschwitzen und mit der Brühe ablöschen. Circa 6 Minuten köcheln lassen, Crème fraîche einrühren und 1 Minute weiter einkochen lassen.

Fischfilets: Wenn Gräten vorhanden sind, diese vorab entfernen. Die Filets trocken tupfen und in 4 gleich große Stücke schneiden und jeweils auf der Hautseite wenige Male leicht einschneiden. Mit Zitrone, Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Filets mit der Hautseite nach unten beidseitig braten (circa 1 bis 2 Minuten).

Die Sauce aufkochen und mit einem Stabmixer pürieren. Mit Zitrone, Salz und Pfeffer würzen. Fischfilets aus der Pfanne kurz abtropfen lassen und mit der Sauce zusammen anrichten.

Das Gericht kann mit beliebigen Beilagen kombiniert werden. Servieren und eine gesunde Portion Vitamin A genießen. Guten Appetit.

Kommentare zum Artikel (86)

Nur verifizierte Nutzer können die Kommentare sehen.

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Bei heißen Temperaturen wünscht man sich nichts sehnlicher als eine wohltuende Abkühlung – vom Sprung ins kalte Nass über schmackhaftes Eis bis hin zu köstlich-kühlen Getränken.

Mit Rezept

Schon historische Berühmtheiten wie Plinius der Ältere und Hippokrates wussten, dass der echte Thymian (lat. Thymus vulgaris) ein wahres Multitalent unter den Heilpflanzen und den Gewürzen ist.

Der Meerrettich (Armoracia rusticana) ist als würzige, scharfe Zutat in zahlreichen Gerichten bekannt, die uns in den Herbst- und Wintermonaten mit wohliger Wärme umsorgt.

Mit Rezept

In früheren Zeiten waren Gewürze sehr teuer, da sie um die halbe Welt per Seeroute zu uns gelangen mussten. Daher fanden sie ausschließlich an hohen Feiertagen Verwendung – und zu diesen Ehrentagen zählt auch Weihnachten.